ARTE Re Second Hand als erste Wahl Zweites Leben für alte Sachen

ARTE Re Second Hand als erste Wahl Zweites Leben für alte Sachen Öffentlich

admin

10 months
16 Ansichten
Want to watch this again later?
Sign in to add this video to a playlist. Login
Teile 0 0

Teile Video:

Kategorie:
Beschreibung:
Re: Second Hand als erste Wahl - Zweites Leben für alte Sachen
(ARTE, 13.07.2023)
Aktuelles und Gesellschaft - Reportagen und Recherchen (2022)

Second-Hand-Kleidung ist in Mode, Repaircafés liegen im Trend. Viele Menschen denken um. Dinge wiederzuverwenden statt wegzuwerfen spart Ressourcen und schont die Umwelt. Allein in deutschen Haushalten liegen ungenutzte Sachen im Wert von 53 Milliarden Euro herum. Zeit, sich von Überflüssigem zu trennen und ihnen neues Leben zu schenken.
Das Start-up von Evoléna de Wilde hat ein Online-Tool entwickelt, das weltweit 55 Second-Hand-Plattformen miteinander vernetzt. Wer es herunterlädt, bekommt beim Online-Shoppen automatisch Second-Hand-Alternativen auf dem Bildschirm angezeigt. Das Tool greift so auf zehn Millionen gebrauchte Gegenstände zu. „Wir können damit 70 Prozent des Preises und 90 Prozent CO2 sparen“, sagt Gründerin Evoléna de Wilde. Aktuell möchte die 30-Jährige ihr Netzwerk um weitere Plattformen erweitern, zum Beispiel für Kinderprodukte zur Miete. In Schweden revolutioniert Ola Sjödin die Gebrauchtmöbelbranche. Im großen Stil kauft er hochwertige, gebrauchte Büromöbel ein, um diese dann zu reparieren und weiterzuverkaufen – oft auch nach Kundenwunsch individuell umgestaltet. „Wir haben auf der Welt nicht die Ressourcen, alles neu zu produzieren, wir müssen jetzt etwas ändern“, sagt der Unternehmer. Sjödins Firma rettet viele Möbelstücke vor der Müllkippe. Roman Alberti, David Oudsandji und Afshin Doostdar bauen aus alten E-Auto-Batterien neue Speichersysteme für Strom aus Photovoltaikanlagen. Ohne das hoch motivierte, junge Trio aus Aachen würden die teilweise noch mit bis zu 90 Prozent Restkapazität ausgestatteten Batterien auf dem Müll landen. Abnehmer für ihre großen, günstigen Speicher sind Unternehmen, Hotels oder Supermärkte. Die drei wünschen sich, Einfluss auf den deutschen Energiemarkt zu nehmen – mit mehr grünem Strom durch nachhaltigere und günstigere Speicher.

https://www.arte.tv/de/videos/107194-077-A/re-second-hand-als-erste-wahl/
Du musst eingeloggt sein um Videos zu kommentieren

Kommentare:

Kommentar
Als Nächstes Autoplay